19.06.2015, Lauf 19

Richmond Oval "by night"

Marcel Schümmer

Gentlemen, start your engines!

Wir kommen in der diesjährigen Trans-Am-Meisterschaft zum zweiten Saisonhighlight: Dem Richmond "JJ" 250. Wir haben uns gedacht, dass es ein Riesenspaß werden könnte, wenn wir ein Langstrecken-Nachtrennen auf einem kleinen Ovalkurs austragen. Richmond im US-Bundesstaat Virginia ist ein geeignetes 3/4 Meilen Oval mit einem D-Layout, der wohl abwechslungsreichsten Möglichkeit, einen Ovalkurs zu bauen. Hier haben wir zwei engere, aber nicht identische Kurven an den "Enden" der Strecke und zusätzlich einen weiten Bogen mit flachem Banking, welcher die Start-Ziel Gerade ersetzt. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine normale Gegengerade. Im Grunde ähnelt das Ganze dem Daytona Raceway, nur in klein. Wir sind gespannt welche Fahrer - und auch welche Fabrikate hier erfolgreich sein werden. Unsere Tests zeigten, dass das Feld ziemlich dicht beieinander liegt. Sehr wichtig wird in diesem Langstreckenevent die Strategie sein. Wir fahren mit zweifach erhöhtem Reifenabrieb und Verbrauch, so dass mindestens 3 Boxenstops nötig werden sollten. Da es - leider - wahrscheinlich auch zu einigen Unfällen kommen wird, kann es auch rennentscheidend sein, wie gut man um havarierte Fahrzeuge herum kommt. Es lohnt sich jedenfalls grundsätzlich, vorausschauend zu fahren, denn auch die Mauern verzeihen nichts. Rundenzeiten um die 24 Sekunden, vielleicht sogar etwas darunter, werden an der Spitze erwartet. Freuen wir uns auf 250 Runden Ovalspaß!

Ergebnisse