03.07.2015, Lauf 21+22

Bridgehamton

Marcel Schümmer

Bridgehampton, direkt an der Atlantikküste bei New York gelegen, war einer der anspruchvollsten und schönsten Kurse, der in der alten Trans-Am gefahren wurde. Heutzutage ist dort nur noch ein Golfplatz. Banausen!
Wie schön, dass wir die durch eine malerische Dünenlandschaft führende Strecke zumindest noch virtuell unter die Räder nehmen können. Vorsicht! Die erste Kurve war schon damals berüchtigt, und das gilt auch heute noch. Absolut uneinsehbar, mit schwer einschätzbarem Einlenkpunkt und dann auch noch über eine Welle bergab. Was bitte ist die Eau Rouge? Wer sich hier verschätzt und zu spät einlenkt, fliegt heftig ins Untergehölz, und die Chancen stehen nicht schlecht, dort nicht mehr hinauszukommen. Daher rate ich zur äußersten Vorsicht. Ohnehin lohnen sich Kiesbettbesuche in Bridgehampton nicht, da der Untergrund sehr sandig ist und kaum Traktion bietet.

Ansonsten ist der Kurs unproblematisch und sehr ausgewogen, was das Verhältnis von Geraden und Kurven angeht. Eine Chance auf den Sieg hat hier daher jedes Fabrikat.

Rennen 1

Rennen 2