GTLegends and friends

GRM Saison 3

Wir lassen es noch einmal brennen

Oliver Kilian

Liebe Motorsportbegeisterte,
es ist soweit! Am 25. September werden wir ein letztes mal in eine GTL-basierte Saison starten und so das nunmehr zehnjährige Bestehen der Simulation feiern. Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Liga derart lange bestehen bleibt, und so sehen wir uns geradezu in der Pflicht, es zum krönenden Abschluss noch einmal richtig krachen zu lassen.
Welche Serie würde sich dafür besser eignen als die GRM?
Die "GTL Rennsportmeisterschaft" - der Name eine kleine Hommage an die ehemalige DRM der 70er und 80er Jahre - bringt die vielleicht aufregendsten Rennwagen, die jemals gefahren wurden, zurück auf die heimischen Bildschirme.
Etwa zur gleichen Zeit schrieben die europäische FIA mit ihrer Gruppe 5 und die amerikanische IMSA mit ihrer GTX-Kategorie Reglements für Spezialtourenwagen aus, wie sie die Welt noch nicht gesehen hatte. Fast alles war erlaubt: Rahmen, Fahrwerk, Motor, Karosserie - solange die Silhouette der Wagen noch grob der des jeweiligen Serienmodells entsprach, gab es die Starterlaubnis.
Das Ergebnis sind automobile Monster, federleichte, unglaublich breite und wüst verspoilerte Rennwagen mit infernalischem Sound und Leistungen zwischen 500 und 750 PS. Wo ein moderner GT3 Wagen aufhört, geht es hier erst los - und das mit 35 Jahre alter Fahrwerkstechnologie. In Europa dominierten feuerspeiende, extrem hochgezüchtete Turbofahrzeuge vom Schlage eines Porsche 935, Ford Zakspeed Turbo Capri, Lancia Beta Montecarlo oder BMW M1 Turbo. In den USA setzte man auf riesige V8-Motoren mit erdbodenerschütterndem Sound und ebensoviel Leistung und Drehmoment, wie die bis zum Zerreißen belasteten Antriebsstränge gerade noch aushielten. Die mächtige Greenwood Corvette, der überraschend agile Chevy Dekon Monza oder auch der herrlich kreischende Ford Cobra Mustang sind nur einige Besipiele dafür. Bereichert wird das Ganze durch Exoten wie den speziell für Le Mans entworfenen Ferrari 512BB LM oder den Gitterrohrrahmen- Jaguar XJS. Insgesamt 15 wunderschöne, in ihrer jeweiligen Charakteristik absolut einzigartige Wagen stehen hier zur Auswahl. Einige davon findet man auch in anderen Simulationen, doch nirgendwo sonst wird einem ein derart vollständiges Feld geboten. Kombiniert mit dem herrlichen Retro-Charme und der auch heute noch herausragenden Fahrphysik von GTL ergibt sich hier eine ganz fantastische Serie, die sowohl versierte Spitzenpiloten, Liebhaber der alten Fahrzeuge, als auch an kurzweiliger Rennaction interessierte Spaßfahrer schnell in ihren Bann ziehen wird.

Zu einer tollen Serie gehören auch tolle Strecken, und in der Tat sind an den insgesamt 12 im Wochentakt stattfindenden Rennabenden zahlreiche Leckerbissen dabei. Auf den meisten Kursen werden wir zwei halbstündige, actionreiche Sprintrennen fahren, zu vier Gelegenheiten jedoch auch die Herzen der Langstreckenfans höher schlagen lassen und die Herausforderung zweistündiger Endurance- Events suchen. Doch lassen wir die Fakten für sich sprechen:

Der Rennkalender:

25.09. - Alvin Callender Airfield (2 Sprintrennen)
         ... einer der schnellsten und schönsten Flugplatzkurse der Welt, heutzutage zu Unrecht fast vergessen
02.10. - Ti Aida (2 Sprintrennen)
         ... die ehemalige F1-Strecke, der wohl kurvigste und langsamste Austragungsort der Saison 
09.10. - Pause wegen des LAN-Ligatreffens
16.10. - Le Mans (2h Langstrecke)
         ... wer kennt es nicht? Natürlich die alte Version ohne Schikanen, Langstrecken-Wahnsinn bei
         bis zu 370 Km/h
23.10. - Phillip Island (2 Sprintrennen)
         ... mit seinen flüssigen Kurven passt der australische Traditionskurs wunderbar zu den Leistungsmonstern
30.10. - Norisring (2 Sprintrennen)
         ... der Austragungsort der spektakulärsten Rennen der ehmaligen DRM sollte auch uns
         mehr als genug Action bieten.
06.11. - Rouen 1955 (2h Langstrecke)
         ... dieser kurvenreiche, aber sehr flüssige Kurs sollte auch den hubraumschwachen Wagen
         beste Langstrecken.Chancen bieten.
13.11. - Racersleague GP (2 Sprintrennen)
         ... eine eigens für uns angefertigte Strecke, die auf etwas mehr als 2 Minuten Rundenzeit so
         ziemlich alles bietet, was das fahrerische Herz begehrt.
20.11. - Halle-Saale Schleife (2 Sprintrennen)
         ... der mit Abstand gefährlichste Kurs der Saison. Mit 330 Km/h geht es hier über Bahngleise,
         Kopfsteinplaster, vorbei an Laternen und Bäumen - praktisch ohne Auslaufzone. Der ultimative
         Adrenalinkick.
27.11. - Road America (2h Langstrecke)
         ... der wohlbekannte, amerikanische Traditionskurs eignet sich mit seinen langen Geraden
         wunderbar für Windschattenschlachten und taktische Spielereien.
04.12. - Zandvoort (2 Sprintrennen)
         ... das alte, flüssige Zandvoort ist mit seiner unebenen, schmalen Fahrbahn eine gewaltige
         Herausforderung - schon ohne Gegner. Dieses Rennen wird uns alles abverlangen.
11.12. - Nordschleife (2 Sprintrennen)
         ... Die Legende. Wer kennt sie nicht? Ein absolutes Muss für diese Serie.
18.12. - Paul Ricard 1975 (2h Langstrecke)
         ... der Saisonabschluss auf einer der schönsten Strecken der Welt, natürlich noch mit der
         laaangen Geraden.

Wem da nicht der Mund wässerig wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

Weitere Features, die die Serie attraktiv machen, sind zum Beispiel:

... unser Platzierungsgewichtssystem, welches es simultan erlaubt, schnelle Piloten zu "beschweren", und weniger erfolgreiche Fahrer zu "erleichtern". Mittlerweile haben sich diese Gewichte in zwei Saisons bewährt, erlaubten unglaublich enge Qualifikationen mit 10 - 15 Mann innerhalb einer Sekunde, packende Rennaction und vor allem auch für eher unbekannte Gesichter mal die Möglichkeit, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.

... unsere Streichergebnisse. Mit vier Streichern ist es euch möglich, an insgesamt zwei Rennabenden komplett zu fehlen und dennoch nicht eure Meisterschaftschancen zu verlieren.

... unsere enge Punkteabstufung, die zudem bis Platz 30 Punkte vergibt und die Tabellenwertung somit bis zum Saisonende spannend hält.

... die otionale (!!) Möglichkeit, Traktionskontrolle und ABS auf einer leichtenStufe zu aktivieren, um so die brachiale Urgewalt der Wagen auch als noch unerfahrener Pilot sicher zu bändigen. Wer die volle Dröhnung will, lässt die natürlich aus.

... und natürlich - vor allem - das angenehme, kameradschaftliche Miteinander im Forum und Teamspeak. Für uns steht der Spaß im Vordergrund, was nicht heißt, dass wir es nicht bis zum Letzten brennen lassen. Aber ein wenig gute Laune gehört dazu, und das dürfte auch der Grund sein, aus dem es uns nach all der Zeit immer noch als Liga gibt.

Wir laden euch alle herzlich ein, das nocheinmal mit uns zu erleben! Hierfür lohnt es sich definitiv, GTL wieder aus dem Schrank zu holen. Falls es euch im Gasfuß kitzelt, findet ihr alle zur Teilnahme
nötigen Infos und natürlich Hilfe bei Problemen in unserem GRM-Forum. Schon in dieser Woche, am Dienstag und am Freitag, wird das erste Testrennen stattfinden - also zögert nicht lange und
schaut rein! Wir freuen uns auf euch!