GTLegends and friends

Turtmann

Oliver Kilian

In Reims hatten die BMW's und Corvetten die Nase vorn, und auch in Le Mans wird es nicht schlecht für sie aussehen. Um für Ausgleich zu sorgen, schieben wir jetzt etwas Langsames ein - den
Flughafenkurs Turtmann in der Schweiz. Bekannt ist der Flugplatz vor allem für die dort regelmäßig stattfindenden Drag-Rennen, doch auch die mit viel liebe zum Detail gebaute Rundstreckenumsetzung für GTL kann sich sehen lassen. Typisch für Flughafen-Strecken dominieren hier 90°-Knicke, dennoch sollte man den fahrerischen Anspruch nicht unterschätzen. Dafü vor allem der sehr unebene Belag, der selbst die leistungsschwachen Fabrikate regelmäßig an die Traktionsgrenze bringt. Unüblich kurz für einen Flugplatz sind die Geraden, so dass der erreichbare Topspeed deutlich unter 300 Km/h liegt. Demzufolge können wir hier mit sehr guten Ergebnissen der "Kurvenflitzer" - Capri, Monza, Celica, Mustang und auch Jaguar & Ferrari - rechnen, während die sonst üblichen Favoriten arg zu kämpfen haben werden. Weniger von den Rundenzeiten her, als vom reinen Aufwand, nicht abzufliegen.

Mike
Rennen 1 erst ruhig los, bissl nach vorn gespült worden, dann Tobi im Nacken, als mein lenkrad vehement auf den Rückwärtsgang bestand. Auch Neutral half nicht....Knopf putt....da ich doof parkte, lieber ESC....
Rennen 2 erst ganz, nett, aber zu viele Fehler.....Bremsen mag der Panti nicht so......aber gutes Training...
Jochen
Das war gestern ein unterhaltsamer Rennabend....in Rennen 1 lief der Porsche erstaunlich gut...aus den Ecken raus und mit geraden Anbremspunkten geht das Ding wie eine Rakete. Konnte an der Spitze dranbleiben....hatte Peter vor mir...aber gerade als sich ein Duell anbahnte schoss Peter nach der langen Geraden einfach geradeaus.
Entweder hatte er dort eine leicht bekleidete junge Dame erspäht oder, was ich bei Peter eher vermute, da stand ein V8 mit offener Haube.
Den Anblick konnte er sich dann nicht entgehen lassen. Ich quetschte mich ein paar Runden später an dem anderen Kilian vorbei, dort schien allerdings die Katze am Steuer zu sein welche 2 Kurven später kurzen Prozess mit mir machte und mich einfach beiseite schob. Futtermangel ? Schlechte Erfahrungen mit Jägermeister ? Man weiss es nicht... So oder so ähnlich muss es gewesen sein denn eigentlich war im Replay noch Platz zwischen den Autos...evtl. schlechte Verbindung meinerseits....abhaken...war nicht so wild....P4 ist ordentlich.
Rennen 2 war ich im Quali nicht so zufrieden mit dem Capri wie sonst, dennoch entwickelte sich ein spannendes Rennen weil Dani mir einen sehenswerten Zweikampf bot und ich mir richtig die Zähne an ihm ausbiss. Auch hier nochmal...tolles Rennen Dani und ein wirklich faires und hartes Duell, Du hast keine Schwächen gezeigt und den guten JJ ganz schön alt aussehen lassen, ich wollte schon fast eine Rüpel-Attacke starten. Ein Lob auch noch an die Überrundeten....gut Platz gemacht und umsichtig gefahren, schön war es auch mal wieder beide Dosts im Rennen zu haben mit den, wie ich finde, tollen Lackierungen.
Dani
Bei meinem Heimrennen musste ich einfach vorbeischauen. In Lauf 1 hab ich mich der 7er-Gruppe vorne als Schlusslicht angehängt und geschaut das ich ohne Fehler und ohne die Reifen zu sehr zu beanspruchen hinter Jochen mitfahren kann. Danach harrte ich der Dinge die da kommen mögen..... und sie kamen. Erst überschoss Peter seine Corvette, Rang 6. Dadurch zog mir der JJ leider etwas weg, ich mag keine Störungen meines Rhythmuses. Paar Runden später schloss Jochen zur Führungsgruppe auf und ab dann hatte ich das Gefühl wieder Boden gutmachen zu können. Der Mustang lief, für einen Amerikaner wohlgemerkt, ohne Probleme und vollführte im Einklang mit mir eigentlich mehr oder weniger das was ich ihm befahl.
Gut P6 war für mich natürlich schon wie Weihnachten, P4 wurds nachdem Olli den Jochen wegrempelte (die Gutschrift für ein halbes Jahr freie Katzennahrung sollte dir eigentlich nächste Woche gutgeschrieben sein). P4....... der führende M1 dreht sich weg, P3.
...und es kam noc ärger. Durch mein recht passives rundes Rennen waren meine Reifen wie frisch von er Theke, so holte ich auf Mike in Riesenschritten auf, das Rennen war dann aber ein, zwei Runden zu früh fertig. Alles in allem super Rennen, auch wenn das Podium natürlich dem Unglück anderer geschuldet war, aber wenn man schon die Gelegenheit kriegt sollte man zupacken.
Quali Rennen 2 war ärgerlich weil wirklich noch was drinlag und ichs nicht nach Hause gebracht habe. Mit Blick auf die knappen Abstände vor mir wären noch 2 Ränge gegangen. Im Gegensatz zu Rennen 1 verlief der Start nicht wirklich gut. Musste ne Corvette nach der langen Geraden durchlassen (ich hätte gewettet das es mit dem bremsen nicht reicht) und der Stritzke musste natürlich auch noch durch. An selbigem konnte ich kurz dran bleiben, danach pendelte sich der Abstand so bei 2 Sekunden ein. Bei Rennhälfte wurde er dann grösser, die "Schuld" trägt der Jochen, der mir eine halbe Renndistanz im Genick sass. Wohl einem Wunder geschudet macht ich tatsächlich keinen Bock, liess mich nicht nervös machen und konnte den Capri über 10 Runden bis ins Ziel hinter mir halten. Komischerweise hatte ich dann in Lauf 2 eindeutig mehr Mühe mit den Gummis.... war wohl der Verteidigungstaktik geschuldet. Die Überrundungen gingen bei mir wie immer (!!) völlig problemlos, manchmal muss man halt auch etwas die Ruhe und vor allem Geduld bewahren.