GTLegends and friends

Laguna Seca

Oliver Kilian

Auch das zweite Langstreckenrennen der Saison wird in den USA abgehalten, allerdings auf einem Kurs, der gegenüber Daytona kaum unterschiedlicher sein könnte. Laguna Seca ist eine der langsamsten, kurvigsten und auch anspruchvollsten Strecken der Saison und endlich mal ein Ort, an dem die kleineren Wagen dem Ton angeben können. Denn hier zählen vor allem gute Traktion, Grip auf der Vorderachse und ein beherrschbares Fahrverhalten, während die extrem kurz zu wählenden Übersetzungen dafür sorgen, dass auch bei den schwächsten Wagen immer genug Leistung anliegt. Letztenendes ist es aber die perfekte Linienwahl, die auf hier über das Rennergebnis entscheidet. Und die kommt nur durch Training. Um in Laguna effektiv und trotzdem sicher attackieren zu können, sollte man vor allem die Bremspunkte genauestens verinnerlicht haben. Schon wenige Meter zu spät können zu einem bösen Crash führen. Besonders problematisch sind diesbezüglich die Bergabbremszone vor Kurve 1, und die Bremsung über die Sprungkuppe vor der Corkscrew-Kurve. Wenn die Räder ersteinmal blockieren, ist es zu spät. Bitte übt das. Ebenso solltet ihr am Dienstagstraining teilnehmen, wo ihr übrigens einen Pflichtstop absolvieren müsst. Das Hilft uns, die Strecke auf Fehler zu testen. Interessant wird es am Freitag auf jeden Fall, denn auch wenn die altbekannten Größen wie Corvette, M1 oder CSL nach wie vor Spitzenzeiten liefern können, sind sie hier eben nicht mehr nennenswert schneller als Capri, Monza, Mustang und ähnliches "Kleinzeug". Und wenn dann der höhere Verbrauch und Reifenabrieb ins Spiel kommt, wird es interessant. Ich wäre nicht überrascht, wenn am Freitag ein paar neue Gesichter unter den Top 5 zu finden sind.

Knut
War eigentlich ein super Rennen. Hat richtig Bock gemacht, schöne fights gehabt. Bis zu meinem Boxen Stop. Hatte mich schon gewundert das ich als 8er wieder raus kam, 5 Runden später wußte ich warum. HAB VERGESSEN ZU TANKEN
Heiko
Au weia, irgendwer hat vor der Corkscrew einen Parkplatz aufgemacht, den hab ich leider voll erwischt. Das war der Anfang vom Ende meines Rennens, der Cut dabei hat zu meiner späteren Stop&Go beigetragen. Konnte nicht weiter links bremsen, sonst hätte ich mich komplett abgelegt.
Mike
Echt sparsam der Pantera....hätte den ersten Stop eine Runde später machen sollen, dann wäre das mein einziger geblieben. Bin letzt Runde noch mal rein, ein Schnapsglas Sprit, dann der Führende derweil vorbei, dann beim ausfahren aus der Box abgewunken. auch nett.
Platz 15, das Passt.
Peter
Oh Nein Knut,tanken vergessen -:grins fands trotzdem klasse dass Du dabei warst. Sorry an Jochen als ich dich durchlassen wollte, bin ich rechts auf den Sand gekommen und hab mich gedreht und Dich dabei berühert. Hoffe es ist nichts passiert. War mein erstes 2 Stunden Rennen ist konzentrationsmässig schon brutal aber macht Spass.
Musste ja 2 mal mit der durstigen Corvette Stoppen und je 135 Liter nachtanken , das hat Zeit gekostet. Bin daher voll zufrieden mit P8 und auch mit dem Teamergebnis
Dominik
Der Capri macht wirklich Laune in Laguna Seca, leider war mit nem Setup aus der Hüfte nicht das herauszuholen was der Wagen kann. Wie man an dem Abstand zu Jochen sehen konnte. Hab mich dann am Ende des Qualis dazu entschlossen von hinten zu starten um da vorne keinen Mist zu machen ... Selbstschutz sozusagen
Olli
> Schöner Rennbeginn mit Heiko & Frank, dann Unfall mit einem plötzlich eingefrorenen Fahrzeug,
minimaler Haftungsverlust vorne aber noch ganz brauchbares Fahrverhalten.
-> Wenig später im Versuch, trotzdem am unglaublich schnellen Heiko dranzubleiben mit
dem Hinterrad in den Kies gedriftet und in die Mauer gedreht. Einige Mustang-Teile abgeladen,
danach war er dann doch recht hinüber - und noch 75% des Rennens vor mir.
-> Nach dem ersten Reifenwechsel etwas besser, fehlerfreier und recht schneller zweiter Stint.
-> Beim Letzten Stop den Trumpf ausgepackt - hatte vorher immer vollgetankt und musste so nur
einige wenige Liter nachfüllen, weit nach vorne gespült worden.
-> Kaum raus aus der Box - Grafiktreiberabsturz - Mike durch und als es weiterging die freundliche
Mauer wenige Meter vor mir. Autsch.
-> Wie durch ein Wunder war das Fahrverhalten nach Crash 2 wieder besser als vorher, hat sich wohl
wieder geradegebogen der Wagen.
-> Mit Wut im Bauch so richtig Ballett gemacht, 1.24,3 im Rennen kann sich mit dem waidwunden
Mustang glaube ich sehen lassen.
-> Dadurch wieder schnell nach vorne aufgeholt und von Mike kampflos durchgelassen. Fast etwas
schade, hätte noch ein feines Duell werden können. Dennoch vielen Dank dafür, Mike! Hast Einen gut!
-> Auf P3 gestartet, auf P3 eingelaufen. Ohne den ganzen Mist wäre viel mehr drin gewesen, denn
der Ford lief hier großartig.
Um mich jetzt ein wenig zum Außenseiter zu machen: das hat dennoch nicht demotiviert, sondern so richtig Lust auf mehr gemacht. Es war anstrengend, anspruchsvoll, spaßig und zum Teil auch frustrierend -
aber im Endeffekt ein richtig cooles Event. Gratulation an alle Ankommer und, was auch mal gesagt werden muss, danke an die (zum Großteil sehr fair agierenden) Überrundeten. Manchmal war's heikel, aber meist ganz große Klasse. Und natürlich danke an Heiko, Frank, Jochen, Robert, Mike und mit wem ich halt sonst noch den einen oder anderen Zweikampf hatte!