GTLegends and friends

Spa

Oliver Kilian

Wir bleiben in Belgien, wechseln aber von Zolder auf eine vernünftige Rennstrecke. Hier, auf der 1967er Version von Spa, tragen wir das zweite längere Rennen der Saison aus. Über 300 Kilometer, entsprechend rund 70 Minuten geht es mit irrwitzigen Geschwindigkeiten durch die Ardennenwälder. Auf großen Teilen der Strecke werden wir uns jenseits der 300 Km/h bewegen, im Windschatten werden spitzen von über 350 Km/h möglich. Das reicht nicht ganz an den absoluten Höchstwert von Le Mans heran, im Schnitt jedoch ist Spa sogar um einiges schneller. Das liegt an den weiten, flüssigen Kurven, die gemeinsam mit der großen Streckenbreite dafür sorgen, dass sich die GRM-Boliden hier pudelwohl fühlen. Spa wird ein ganz besonderes Fahrerlebnis, geprägt von Windschattenschlachten und den hier sehr leicht durchzuführenden Überholmanövern. Und von einer gewissen Portion Strategie: zwischen 1 und zwei Boxenstops werden nötig sein - was im Endeffekt schneller ist, solltet ihr vorher gut testen! Von den Rundenzeiten her kommt Spa logischerweise den Leistungsmonstern im Feld entgegen. Die beiden BMW's und die Corvette gehen hier wie die Hölle, gleiches gilt für den im Topspeed ähnlich schnellen Porsche und den extrem aerodynamischen Ferrari. Mehr noch als in Le Mans gibt es hier endlich die Chance, ein Fabrikat aus Maranello mit im vorderen Feld zu sehen. Weniger rosig sieht es für Monza, Mustang, Capri, Celica und Pantera aus - denn diese Wagen erreichen ohne Windschatten lange nicht den Topspeed der zuvor genannten. Gelingt es jedoch, sich z.B. in den Windschatten einer Corvette zu hängen, sieht die Sache ganz anders aus. Denn dann kommen die "kleinen " Wagen auf die selben Geschwindigkeiten, sparen dabei noch Sprit und haben ggf. die Chance, zum Ende hin nochmal anzugreifen.
Ihr seht also: auch wenn die Favoritenränge klar bezogen sind, könnten beherzte Piloten auch in einem Underdog für echte Überraschungen sorgen.

Mike
Tja......2 halbe Trainingsrunden, dann 2 Qualirunden, dann gleich Rennen, das war etwas dünn mit Training. Aber dafür gut mit einem Stopp ohne große Fehler durchgefahren, satt Sprit über, noch 17., war o.k.
Aber ohne bissl üben kriegt man keine Zeiten hin......kann ich meine restlichen 25 Liter Sprit gegen Punkte tauschen?
Frank S.
So eine Sch... Boxencrew hat die Arbeit verweigert .
Diesesmal war zumindest ein Sieg im Porsche in sicht .
Marcel
Ein oder zwei Plätze wären noch drin gewesen. Bei so vielen Einschlägen Zeit verloren und das Auto krumm gemacht und damit Zeit verloren.
Gert
o war nicht so ganz zufrieden aber ok, am Start losgefahren und 2 Gänge nach oben geschaltet Motor ging in den Keller war froh das alle die hinter mir waren so gut reagiert haben, habe dadurch etliche Plätze verloren, dann langsam wieder aufgeholt da dreht sich Marcel vor mir und ich war so erschrocken das ich beim ausweichen das Lenkrad veriss und mehrere Dreher die Folge waren, hatte dann meinen ersten Boxenstopp und meine Boxencrew hat alles repariert, Reifen gewechselt und aufgetankt man hatten die Zeit, danach lief es ruhiger bin dann noch 11.ter oder 12.ter geworden muss die Tabelle abwarten, wollte unter die ersten 10 fahren aber Wolle hatte die besseren Nerven na die Rollers
Tobi
Schade, den Rennabend habe ich mir selber versaut!!
Zuerst beim Start die Drehzahl verloren - sorry an das weisse Auto hinter mir - dann beim ersten Stopp vergessen zu Tanken. Musste soleider drei Stopps einlegen - da war dann nicht mehr viel drin. Am Ende bin ich dann hinter Gert ins Ziel. Schade, für mich wäre vielleicht ein bisschen mehr drin gewesen.
Volker
Das hat mal wieder richtig Laune gemacht und endlich hat die
Technik ohne Probs gefunzt. Das war mein Hauptziel! Mit Mark, Socke und Nico teilweise sehr schöne Rennaktion gehabt. Das hat gerockt. THX dafür!!! Musste leider den Capri nochmals betanken- das hätte um Haaresbreite nicht gereicht und daher P5 wieder verloren. In der letzten Runden kam Nico mit riesen Schritten. Konnte mich trotz einigen Ausritten gaaaanz knapp vorne halten. Das war aber nur der Tatsache geschuldet, dass Nico nicht mit aller Härte angriffen hat. Sonst wäre die Platzierung auch noch weg gewesen. Sehr, sehr schade für Jochen! Sh..... Aktion. Das wäre bei Deiner 935er Performance ganz weit vorne gewesen. Krasse Lesitung den Porsche trotzdem wieder so weit nach vorne zu schieben - Respekt!!! Ebenso schade für Frank, dass die Boxencrew nicht mitgespielt hat!!
Harald
so,meinen echt bitteren ausfall von gestern endlich einigermassen verdaut muss ich auch mal nen rennbericht abgeben:
P2 in der quali war natürlich geil für mich aber mit der corvette eigl. auch pflicht da man im rennen ja höchstens 9 runden mit einer 140l tankfüllung fahren kann! meine strategie stand also von anfang an fest:8 runden,7 runden,7 runden,wobei ich beim 2. stop nur tanken wollte. start:nicht wirklich gut weggekommen aber trotzdem in der eau roughe die nase vorn vor thomas weber dann aber zu weit nach links gefahren weil ich ihn Überhaupt nicht auf dem radar hatte und mit ihm dummerweise kollidiert.@thomas du hast das im siegerinterview erwähnt und ich muss sagen dich traf da überhaupt keine schuld!
ganz im gegenteil,ich fühlte mich schuldig un ging vom gas um dich vorbeizulassen,aber du dachtest wohl das gleiche und hast auch verzögert. ich war dann so irritiert auch weil mike im TS sagte:was macht ihr da? dadurch hab ich dann auch gleich den ersten bremspunkt verpennt und musste über die wiese wobei ich mal locker 7 plätze verloren habe. danach ein fehlerfreies rennen und bis zum boxenstop wieder auf P4 knapp hinter lars der direkt vor mir in die box fuhr,allerdings viel schneller wieder los kam. naja,ich hab auch alles reparieren lassen.
im 2. stint bis auf P2 vorgefahren wollte ich nach runde 15 an die box,hab dann schon vom weiten gesehen;4 autos im pulk nicht weit vor mir und dachte noch:mist das kostet bestimmt zeit und hoffentlich geht das gut auf meiner in-lap! und tatsächlich:in der schnellen links-rechts schikane die ich sogar mit der corvette ohne zu lupfen mit 350 km/h fahren kann kollidieren direkt vor meiner nase 2 autos und ich konnte trotz vollbremsung nicht vermeiden voll auf michel groteclaes aufzufahren. ich flog natürlich bis über die mauer von wo es kein zurück auf die strecke gab und es blieb mir nichts anderes übrig als esc. zu drücken. schade,nach meinem disaster in le mans wo ich den start verpennt habe wieder ein nuller in einem langstreckenrennen der mir vedammt weh tut.
da bleibt mir nur zu hoffen das in der nächsten saison wieder diese beiden klassiker im programm sind um meine scharte auszuwetzen.
bleibt mir nur noch dem podium zu gratulieren für eine tolle leistung im rennen und besonders dem jochen richter der nach der katastrophe in der ersten runde noch bis auf platz 5 vorfuhr(ich hab als ich den zieleinlauf im stream sah applaudiert für die feine leistung)und auch grats an allen ankommern