GTLegends and friends

Salzburgring

Oliver Kilian

Das große Finale der ersten GRM Saison führt uns nach Österreich, auf den wunderschönen Salzburgring! Die wohl schnellste Rennstrecke des Landes überzeugt durch ihre interessante Lage, in die Sohle eines tiefen, schmalen Kerbtals eingebettet. Daraus ergibt sich zwangsläufig ein langgestreckter Streckenverlauf - und wie ließe der sich besser füllen als mit langen, langen Geraden? Nun ja - zum Beispiel mit der endlosen Abfolge superschneller, leichter Kurven, die die nervenkitzelnde Alternative zu einer echten Gegengeraden bieten. Alleine kommt man hier spielerisch mit Vollgas durch, zu zweit mit etwas konzentration auch, aber schon zu dritt wird es richtig abenteuerlich. Noch besser ist der Abschluss des ganzen in eine dann doch nicht mehr ganz mit Vollgas gehende Rechtskurve. Hier kann man mit Mut viel Zeit gewinnen, sollte sich aber im klaren sein, dass es nur verdammt wenig Auslaufzone gibt. Ergänzt wird das ganze durch eine mörderische Bremsschikane gleich nach Start-/Ziel sowie ein langsames, sehr anspruchsvolles Geschlängel am Rundenende. Eine ausgefallene Mischung, die - das ist das wirklich interessante - trotz der hohen Geschwindigkeiten nicht nur den Leistungsmonstern im Feld Vorteile bietet. Sehr entscheidend wird hier auch die Fähigkeit sein, sich präzise und ohne blockierende Vorderräder in eine Kurve hineinzubremsen. Als Favoriten sehe ich hier den BMW M1 aufgrund seines gegenüber der Corvette präziseren Fahrverhaltens. Auch der CSL könnte hier gut gehen, bedarf aber eines ausgeklügelten Setups, um die hölzernen Vorderreifen auszugleichen. Gespannt bin ich auch auf die Performance von Mustang und Monza - und wie sich das restliche "Kleinzeug" schlägt? Wer weiß. Wir können jedenfalls gespannt sein. Genießen wir den Abschluss der ersten Saison und geben unseren Einsatzfahrzeugen nochmal so richtig die Sporen, bevor wir sie - in der schon bald folgenden Saison 2 - evetuell auswechseln.
Goodbye Porsche, Goodbye Monza - ich freu mich schon.

Peter
Das war ein schöner Saisonabschluss, hatte viele Duelle und war mit der Corvette diesmal gut unterwegs, war an den M1 3 Runden lang dran bis zum unsichtbaren Poller, dann von P9 wieder vorgefahren, mit Lars und Robert S um jeden Zemtimeter gekämpft. Das hat Spass gemacht.Grats an die Sieger und vor allem an die Fahrer, die mit gegenüber M1 und Corvette eher langsameren Fahrzeugen angetreten sind! Freue mich auf die nächste Saison auf Corvette und ??
Dani
Ja, das war gar nicht so schlecht für meine (Mustang-)Verhältnisse.
Lange am Robert dran. In gewissen Passagen schneller konnte ich den Rückstand einfach nicht verkürzen, als das ich im Windschatten schmarotzen konnte. Irgendwann kam dann ein Dreher von ihm.... schade. Leider am Schluss noch P4 durch einen dummen Fehler weggeworfen. Konnte danach am wohl waidwunden M1 von Thomas Weber dranbleiben, wäre auch etwas schneller gegangen, aber mit Sicht auf die Gesamtwertung wollte ich da keine risikobehaftete Attacke reiten. Ausserdem hat mir JJ für diesen Fall gar nichts offeriert, im Gegenteil, er will immer nur ne Telefonnummer. Das Highlight folgte dann in der letzten Runde, in der Rechts nach der Geraden wo mir der Gaul beinahe über alle 4 Räder schiebend durchgegangen wäre. So einen Drift brächte ich in 50 Versuchen nicht hin.