GTLegends and friends

Cadwell

Ist es wirklich schon wieder so weit? Achtzehn Rennen auf neun Strecken haben wir mittlerweile hinter uns, und jetzt steht der Saisonabschluss an. Glücklicherweise haben wir für diesen Anlass nochein streckentechnisches Highlight in petto: Cadwell Park - die berühmte, englische "Mini-Nordschleife". Dieser kleine, hauptsächlich für Motorradrennen genutzte Kurs blickt - ebenso wie sein großes Pendant in der Eifel - auf eine lange Geschichte zurück. Bereits im Jahre 1934 wurden hier die ersten Rennen ausgetragen, ab 1962 besteht das heutige Layout. Dieses führt auf atemberaubende Weise durch die britische Hügellandschaft und stellt höchste Ansprüche an die Fahrer. Ein perfekt auf die vielen Bodenwellen und Kuppen abgestimmtes Setup ist Pflicht, eine möglichst flüssige Linienwahl entscheidend für den Sieg. Vor allem aber wird uns äußerste Konzentration abverlangt, es gibt nur wenige Stellen, an denen ein Fehler keine fatalen Folgen hat.

Besonders hervorgehoben seien hier die Hall Bends kurz vor Start und Ziel, die durch ein enges Tal führen. Hier empfiehlt sich eine möglichst "lenkfaule", ruhige Linie, die ein Aufschaukeln des Fahrzeugs um jeden Preis vermeidet. Wenn das nähmlich geschieht, führt der Kontakt zu den schrägen Talwänden regelmäßig zu Überschlägen und schweren Beschädigungen - gefährlich auch für nachfolgende Fahrer. Hier ist also Vorsicht geboten! Ebenfalls große Umsicht solltet ihr an der sehr kurzen Boxenausfahrt walten lassen. Der Verkehr auf der Strecke hat unbedingten Vorrang, wartet auf eine passende Lücke und bleibt bis zur ersten Kurve weit rechts!

Zu behaupten, dass die Strecke ansonsten unproblematisch ist, wäre gelogen - aber nach einer ganzen Saison Rennerfahrung mit den kleinen Semmeln traue ich euch den Kurs zu. Die Prognose ist hier sehr schwierig zu treffen, schnelle Rundenzeiten sind das Eine, sicheres Ankommen das Andere. Schnell sind hier vor allem Wagen mit gutem Grip auf der Vorderachse: Gordini, Alfa und Mini stellen die heißesten Pole-Kandidaten und lassen hohe 1:33er Zeiten nicht unrealistisch erscheinen, wobei sich der Alfa aus diesem Trio zusätzlich am beherrschbarsten gibt. Cortina und Vitesse mit ihrem etwas "hölzernen" Fahrverhalten liegen dicht dahinter und könnten im Rennen mit ihrer Konstanz punkten. Auch der Lancia, der als Fronttriebler mit Traktionsproblemen aus den engsten Kehren zu kämpfen hat, ist hier im Mittelfeld anzusiedeln. Trübe sind hier nur die Aussichten für den NSU: zwar kann er Zeiten innerhalb von einer Sekunde hinter der Spitze liefern und liegt mit dem passenden Setup knackig auf der Straße, wie es aber nunmal NSU-Natur ist genügt der kleinste Fehler, und man ist plötzlich rückwärts unterwegs. Auf Cadwell ist das doppelt tödlich und stellt die finale Prüfung für unsere NSU-Piloten dar. Das Ergebnis ist also ziemlich offen, und ich bin tierisch gespannt, wer die letzten Läufe auf dieser echten Fahrerstrecke für sich entscheiden können wird!

Socke
Cadwell ist einer meiner Favoriten. Aber viel ging da nicht. Rennen 1 hetzte ich hinter Robby her konnte aber mal greade so den Anschluß halten. Nach einem Patzer verlor ich sogar einen Platz an Joachim.
Rennen 2 das gleiche. Ich fuhr hinter Joachim und Robby her. Dann hatte zu erst Ramon einen Unfall und einige Runden später auch Robby, wodurch ich zwei Plätze gewinnen konnte. Zu meinem weiteren Glück war Jochen nicht beim ersten Rennen dabei gewesen (kein Training) und er musste sich erst an einigen Leuten vorbei arbeiten. Dadurch hatte ich genug Vorsprung. Hat verdammt viel aufgeholt
Sebastian
Schöner Saisonabschluss für mich. Beide Rennen von zwei gestartet, allerdings hatte ich speziell im ersten Rennen insgesamt 3 Mal 'nen Doppelrunterschalter meines Shifters wodurch ich jedes Mal abgeflogen bin. War jedes Mal schade, da ich am Start 'nen super Fight mit Olli hatte. Dann noch den einen obligatorischen eigenen Fehler eingebaut und damit nur 6. knapp hinter Andre. Der entsprechende Fight hat übrigens sehr viel Spaß gemacht.
Im zweiten Rennen zum Glück nur einen Schaltaussetzer gehabt, dafür aber selber 2 Fehler mehr. Nachdem Olli deswegen wieder weg und auch Michel vorbei waren dann gleich mal in die Wiese und hinter Mark wieder einsortiert. Das war dann bis zum Rennende saugeil. Der Zweikampf hat mal richtig Laune gemacht vor allem mit dem besseren Ende und P2 für mich 'ne Schrecksekunde hatte ich als Ramon sich hochkant überschlagend um 'nen halben Meter an meinem Heck vorbeiflog. Schaltet im Replay von Rennen 2 mal auf Zeitindex 1055 zu Ramon. Ich hielt das im Rückspiegel erst für 'nen Bug als da ein Alfa kopfüber mit 100km/h durch's Bild flog.
Vielen Dank an die Admins für die tolle Saison mit den lustigen Autos und spaßigen Strecken. Bin froh mein GTL wieder ausgegraben zu haben. Bin gespannt was als nächstes kommt.

Olli
Den Saisonabschluss fand ich nochmal richtig, richtig gelungen. Die Strecke war eine Wucht zu fahren, und in beiden Läufen hatte ich zumindest zeitweise tolle Duelle mit Sebastian. So muss das sein. Jetzt bin ich fast ein bisschen traurig, dass die Saison schon um ist. Andererseits geht es im nächsten Jahr mit neuen Serien weiter, auf die ich mich schon mörderisch freue. Es wird in jedem Falle spektakulär. Bedanken möchte ich mich bei allen Mitfahrern - ganz besonders natürlich bei meinem Teamkollegen Ramon - für die Teilnahme und die schönen Rennen, und hoffe, dass wir uns alle 2014 auf der Strecke wiedersehen.
Johannes
cadwell park ist ne tolle strecke ! kannte sie noch aus bierbudenzeiten mit gtr2 und fahre die strecke wirklich gern ! von den zeiten im quali wars für mich ok, die sich daraus ergebende startposition war allerdings ernüchternd... in rennen 1 war ich in der schikane in abschnitt 9 zu spät auf der bremse. als ich dies bemerkt habe, lenkung aufgemacht um geradeaus übers gras zu fahren. ich weiß nicht ob das so sein soll -zumindest habe ich mich bei der grasdurchfahrt halbwegs überschlagen und fiel so ans ende des feldes zurück. konnte dann zwar wieder ein paar plätze gewinnen, unterm strich aber enttäuschend...
rennen 2 gelang mir ein recht guter start, die situation bei the mountain sehe ich wie gewohnt anders als die reko - ich konnte nach abschnitt 9 gut auf gerd und marcel aufschließen, bremste spät - aber ob gerd deshalb weiter nach rechts fuhr oder obs nen fahrfehler war - keine ahnung... -ist ja auch nichts passiert. ich sah dann beim rausbeschleunigen meine chance, blieb links, fühlte mich eigentlich nicht abgedrängt von gerd. aus dem cockpit sah es für mich nicht danach aus, das ich zu nahe an den reifenstapeln war. dennoch blieb ich an einer aus meiner sicht unsichtbaren "wand" oder was auch immer hängen... - das die nachfolgenden fahrer, speziell leo glaube ich probleme dadurch hatten tut mir leid... - aus meiner sicht dumm gelaufen, da fahrwerk und karosserie doch nachhaltig beschädigt waren und ne weiterfahrt so nicht sinnvoll war...
danke für die orga für ne schöne serie und die kleine aber feine renngemeinde hier
Ramon
Vielen Dank an alle für die super Saison. Ich hoffe stark auf eine Fortsetzung eines Tages.
Herzliche Gratulation an Olli für den doppelten Meisterschaftssieg