GTLegends and friends

Birubi

Kaum sind die Motoren in Nelson Ledges verstummt, geht es auch schon wieder auf große Fahrt - südwärts, an die australische Ostküste. Hier erwartet uns der Birubi Raceway, eine der schönsten und abwechslungsreichsten Strecken der ganzen Saison. Dieser vergleichsweise lange, fiktionale Kurs mit seinem typisch australischen Flair ist fast so etwas wie ein kleines Bathurst: viele Steigungen, teilweise fehlende Auslaufzonen, gefährliche Curbs - insgesamt etwas weniger gefährlich und spektakulär vielleicht, dafür aber mit deutlich besseren Überholmöglichkeiten und gewal tigem Spaßpotential. Es ist eine echte Fahrerstrecke, auf der jedes Fabrikat Siegchancen hat, wenn es richtig bewegt wird - und wenn der Fahrer mit den besonderen Bedingungen dieses Rennens fertig wird.

"Birubi" steht in der Sprache der australischen Ureinwohner für das "Kreuz des Südens", da ist es doch nur natürlich, dass wir besagtes Sternbild beim Fahren auch bewundern wollen. Wir hatten es vor der Saison angekündigt, und jetzt probieren wir es aus: ein Nachtrennen!!!!
Die "virtuelle" Startzeit wird auf 5:00 Uhr morgens festgelegt. Da ist es noch stockdunkel, während das Rennende schon im ersten Morgengrauen liegt. Einerseits ist das sehr stimmungsvoll, andererseits gleicht es eventuellen Scheinwerferverlust aus. Aber auch wer gleich zu Beginn seine Leuchten verliert muss nicht verzweifeln. Birubi ist fast überall ausreichend beleuchtet, so dass man notfalls auch ganz ohne Licht eine Runde schafft.

Johannes
2 super geile rennen ! tolle strecke, nachtrennen mal wat neues - super 2,3,4, kämpfe - glatte 1 !
Sebastian
Sorry nochmal für den dämlichen Quersteher in der Haarnadel in Rennen 1. Hab' mich schlichtweg verschaltet und da gab's auch beim Mini kein Halten mehr. Danach das Feld von hinten in Angriff genommen. Hatte richtig tolle Fights. Leider immer wieder Fehlerchen eingebaut, so dass ich immer wieder zurück fiel. Trotzdem hat's mächtig Spaß gemacht.
Im zweiten Rennen musste ich am Start einem stehenden Alfa ausweichen und verlor direkt Plätze. Als es dann lief kam ich in der letzten 90 rechts zu weit auf den Curb und hätte mich beinah überschlagen. Resultat war ein Dreher und das gleiche Prozedere wie im ersten Rennen. Mit Platz 8 aber mit dem besseren Ergebnis. Vor allem der Schlussfight mit Herrn Politzer hatte es noch mal richtig in sich. Hat Laune gemacht.


Wolfgang
War ein schöner Abend 2 tolle Rennen
Zwar im 2. den Start verpasst aber viel Spass gehabt.
Mike
Nach der Zwangspause wie erwartet noch etwas ungelenk, war gestern gegen halb acht erstmalig auf der Strecke, macht aber Laune. So dann natürlich noch 1-2 Sekunden hinter meinem Vordermann (dem Zweitletzten). Im Mini wars anstrengender, der ist echt quirlig, aber auch recht flott um die Kurven. Der Alfa war da gutmütiger, aber genauso flott. Unterm Strich nicht mal annähernd konkurrenzfähig wie befürchtet, aber so als Trainingslauf wars o.k.