GTLegends and friends

Atlantic Motorsports Park

Zum Saisonende hin erwarten uns nocheinmal zwei Leckerbissen. Der erste davon ist der Atlantic Motorsports Park in Neuschottland, Kanada. Diese wunderschön gelegene Rennstrecke ist vorallem dahingehend einzigartig, dass Planung, Bau und Betrieb seit der Eröffnung im Jahre 1974 komplett auf ehrenamtlicher Basis seitens einer kleinen Gruppe Motorsportverrückter erfolgten. Bis heute hat sich dieses Konzept gehalten und dem Kurs überregionale Bekanntheit eingespielt. Sicherlich mitverantwortlich dafür ist aber auch die atemberaubende, sehr anspruchsvolle Streckenführung mit ihren zahllosen Kuppen und Senken. Da die meisten Kurven und Bremspunkte nur teilweise einsehbar sind, dauert es etwas bis man die Ideallinie erlernt hat. Wenn es aber soweit ist, bietet der Atlantic Motorsports Park Fahrspaß wie kaum eine zweite Strecke. Wer den Dreh raus hat und mit dem plötzlich leicht werdenden Fahrzeug spielen kann, wir das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen.

Naturgemäß sollte man in solchen Situationen mit einigen Fahrzeugen besonders vorsichtig sein. NSU, Mini und Gordini profitieren hier an vielen Stellen ganz klar von ihrer hohen Traktion, brechen im Zweifelsfall aber auch viel giftiger aus als z.B. Alfa und Cortina. Über die Distanz hinweg traue ich den Frontmotor-Allroundern daher auch am meisten zu. Das Rennen wird zeigen, ob ich Recht behalte. Spannend dürfte auch die Qualifikation werden, denn über die letzten Zehntelsekunden entscheidet hier weniger das Fahrzeug, als der Schneid des Piloten.

Mike
Komisch.
Rennen 1 im Mini war klasse, konnte sogar Tobi und Marcel bissl ärgern.
Rennen 2 im Alfa war komisch, war erst 14., dann plötzlich Letzter mit fast 1 Runde Rückstand auf Jürgen und Oliver H., obwohl ich die beiden mich hab gar nicht so schnell überholen sehen....großer Ausritt hatte ich auch nicht....seltsam...mal in die Rennauswertung gucken....
Der Hobel ging aber auch irgendwie nicht so gut..... Hat aber Spaß gemacht.
Sebastian
2x Podium. Kann mich nicht beklagen. Dazu hammer Fight mit Olli und Dom im gesamten ersten Rennen gehabt. Hat richtig Laune gemacht
Olli
Tolle Strecke, tolle Rennen! Vor allem Lauf 1 war traumhaft, mit Sebastian als Hauptgegner, Ramon als wildem Verfolger und Dominik als durch nochsoviele Missgeschicke nicht abzuschüttelndem D-Zug ließ es sich wunderbar fighten. Leider war der Spaß vorbei als Socke vor mir im 90-Winkel auf die Strecke rollte und ich (wegen Parallelfahrt mit Sebastian) keine Möglichkeit zum ausweichen mehr hatte. Übler Treffer mit erstaunlich wenig Auswirkungen auf meine Fahrtrichtung. Insofern kein Abflug, erstaunlicherweise auch kein optischer Schaden - aber leider was am Fahrwerk vorne links breit. Mist. Danach konnte ich gerade noch so P3 vor Ramon retten, wäre aber im Team geblieben und daher halb so wild gewesen. Da das hier eine Strecke war, wo ich erstmalig auch bei meinen Vergleichstestfahrten mit dem Gordini 2 Zehntel pro Runde schneller war als mit dem Alfa, kann ich mich über den Sieg zwar freuen, sehe ihn aber nicht als besondere Leistung an. Das war wirklich mal ein Renault-Kurs. Das Rennen war etwas einsam, aber der kleine Franzose bringt einfach Fahrspaß pur!
Socke
Rennen 1 war mal gar nichts. Schon in der ersten Runde "Drängel-Schubs" überholt worden, was mich schwer geärgert hat. Durch den Ärger flog ich das erste mal von der Strecke und hetzte hinter her. Als ich dann den Letzten ein- und überholt hatte, zeigte mich das DX-Tool noch immer als Letzten an. Mit zimlich Wut im Bauch wollte ich zuende fahren, aber es haute mit noch mal raus und ich war nicht schnell genug auf der ESC-Taste, so dass ich Oli traf. Sorry dafür.
Rennen 2 war weit besser. Wollte mich vor Jochen halten, aber der alte Fuchs nutzte einen Fehler und war vorbei. Habe ihn wie Teufel gehetzt aber er fuhr fehlerfrei. Die gute Platzierung verdanke ich dem Aliensterben.
Jochen R.
Jo hat richtig Spass gemacht Socke, hast den Alfa gut gehetzt und mich auch....mir wurde ganz schön warm und ich musste mich wirklich konzentrieren keinen Fehler zu bauen, sonst wärste wieder durch gewesen.


Balu
Im ersten Rennen hatte ich extremes Untersteuern, was mich zum Rennende hin mehrfach zum Rasenmäher hat werden lassen.
Das zweite Quali habe ich genutzt und etwas an der Bemsbalance rumgespielt. Dadurch wurde der Lancia lammfromm, "vluffig" und ich bin im zweiten Rennen ohne einen einzigen Fahrfehler/Anbremsfehler durchgefahren, worauf ich auch ein bisschen stolz bin auf dieser "speziellen" Strecke bei meinem erst zweiten Rennabend mit Euch!
Peter K.
Rennen 1 von Anfang bis Ende mit Dete gefightet der am Ende die Nase vorn hatte, aber das war mal richtig klasse
In Rennen 2 mit dem Cortina nicht klargekommen aber schöne Duelle gehabt, und darauf kommts mir an