GTLegends and friends

Paul Ricard 1975

Nanu. Da hat sich Dani beim erstellen des Posters wohl von zuffenhausener Wunschträumen leiten lassen. Denn für Porsches ist Paul Ricard wirklich nichts. Diese fantastische Strecke mit ihren beiden unglaublich langen Geraden ist einer der schnellsten Kurse der Saison. Wirklich interessant sind aber die wundervoll zu fahrenden Geschlängel zwischen den Vollgaspassagen - flüssig und trotzdem
abwechslungsreich, und das auch noch in einer schönen Landschaft. Es ist ein asphaltgewordener Traum und ganz klar Highlight Nummer 1 im Rennkalender.

Spannend wird das Ganze, weil uns Paul Ricard endlich eine Wende im Saisonverlauf bringen könnte. Bislang war ein gewisser Schweizer ziemlich deutlich: 4 Rennen, 4 Poles, 4 Siege. Doch jetzt steht er vor dem Problem ein Auto zu benötigen, das auch beschleunigen kann. Sowas wie ein Pantera zum Beispiel, oder eine Corvette. Oder durchaus auch ein Capri - ja sogar ein 906, was die Endgeschwindigkeit angeht.Hat er aber nicht. Somit ist das hier die erste und womöglich auch beste Gelegenheit, ihm zu klar erkennbaren Streichergebnissen zu verhelfen.

Johannes
sorry in rennen 1 nochmals an den opel den ich anfangs in den kies geschoben habe ! allerdings wurde ich in den opel geschoben, da ich von hinten angeschoben worden bin...
im ersten rennen habe ich den boxenstop in die vorletzte runde verschoben, was sich als goldrichtig erwiesen hatte... - so entging ich einer überrundung knapp und hatte auf meinen hintermann der noch überrundet wurde einen schönen vorsprung.
in rennen 2 wollte ich nachdem ich in rennen 1 massives untersteuern hatte zur hälfte des rennens die vorderreifen wechseln. in lauf 1 verlor ich ab runde 8 7,8 sekunden auf meine normalen zeiten.
der erste versuch in die box zu fahren scheiterte an einem 2 kampf auf start und ziel. in der nächsten runde also rein und reifenwechsel - dummerweise alle 4 statt wie geplant nur 2, zu allem unglück habe ich den limiter zu früh deaktiviert und somit ne stop and go eingefangen...
Dani
Rennen 1 war Klasse. In der Quali wäre Jochen noch fällig gewesen, aber leider machte mir dann das Ende der Quali bzw. "Next Session" nen Strich durch die Rechnung. Rennen fehlerlos, P4 absolut i.O. mit dem 02. Auf der Geraden keinen Stich gegen die CSL, in den Kurven verlor ich mit Fortschritt des Rennens immer mehr Zeit auf die 911er.
Mit dem Escort ists eh schwierig, auf dieser Strecke sowieso. P12, ohne die 2 dreher wärs noch P11 gewesen, mehr ging nicht.
Peter K.
Mit dem Panti 8 Runden auf P1 vorne weg geheizt, dann mit 3 Sekunden Vorsprung leider mit Abrieb 35 die Reifen wechseln müssen und mich dann auf P8 wiedergefunden. Marcel konnte ich dann noch überholen und bin dann auf P7 noch bis auf Sichtweite an Robby und Olli rangekommen. Ohne Reifenwechsel wäre ich wohl nicht ins Ziel gekommen, bei Abrieb 35 kann man schon nur noch vorsichtig im 3 Gang aus den Ecken raus beschleunigen...
In Rennen 2 mit dem Commodore einfach zu langsam gewesen, ich dachte ich stehe als die Corvetten auf der Geraden vorbeigedonnert sind