GTLegends and friends

Oran Park GP

Wie schön, dass sich schon so früh in der Saison unsere herausragende Reiseplanung offenbart! Ich meine, ein bisschen mehr als 15.000 Kilometer Luftline zur nächsten Strecke? Da kommt doch Freude auf.
Um solche Zahlen zu erreichen, mussten wir uns schon mächtig Mühe geben, und da es auf Feuerland keine gescheite Rennstrecke gibt, fahren wir halt in Australien. Genauer gesagt auf dem ebenso exotischen wie wohlbekannten Kurs von Oran Park.

Welch ein Kontrast zu Donington! Während die erreichten Spitzengeschwindigkeiten nahezu identisch sind, wird Donington von weiten, flüssigen Kurven und ebenem Asphalt bestimmt. Perfekt für stark motorisierte Fahrzeuge. Das wird sich jetzt ändern.Oran Park ist im Vergleich eine spitzwinklige, chaotische Buckelpiste. Sehr unübersichtlich, mit vielen kleinen Abzweigungen und Zufahrtswegen, der charakteristischen Brücke und sehr kurzen Auslaufzonen. Eine gute Streckenkenntnis ist hier absolut essentiell, gerade was die Bremspunkte angeht. Besonders wegen des rutschigen, welligen Straßenbelags ist weniger oft mehr. Wer sich einmal verbremst und die Ideallinie verlässt, verliert im besten Fall viel Zeit. Im Schlimmsten Fall dreht er sich.

Kurzum: diese Strecke macht Spaß, ist aber auch äußerst anspruchsvoll, reifenmordend und überhaupt keine gute Wahl für die schweren V8-Fahrzeuge. Den leichten, gut gefederten Tourenwagen freilich gibt das allen Anlass zum Frohlocken. Der BMW 2002 rennt wie die Hölle, der Escort ist sehr nervös, aber schnell. Auch für die Commodores könnte das Rennen interessant werden.
Absolute Favoriten sind aber die Porsches - unter der voraussetzung dass speziell die 911er auf den vielen Kuppen nicht das Heck verlieren und sich drehen.

Peter K.
Rennen 1 mit Panti und Reifenwechsel sehr spannend gewesen letzte Kurven noch auf Mark und Marcel aufgelaufen...eine Runde mehr hätte ich mir gewünscht... Rennen 2 leider erste Kurve 2 Runde mit Speed in die Wiese und Mauer geschickt worden. und gewartet hat da auch keiner


Mike
Komisch, hatte im Single-Player geübt und ein gutes Setup gebastelt, und heute war alles wie weggeblasen, passte nix mehr. Oder ich hab die Drogen falsch dosiert.
Rennen 1 so lala.....zu viele Fehler, nur zweitletzter. O.K.
Rennen 2 war besser, am Start erste Kurve leicht verbremst, aber nur Tobi bissl angekuschelt ohne Folgen (Sorry, Toby), der aber wohl danach eine Begegnung mit Andy hatte. Danach recht fehlerfrei durch, am Ende Platz 11, das war gut. Kommt so langsam.
Grats Podium, besonders Ramon war ja heiter heute!

Andy
wow,, das hat Gestern wieder richtig Spass gebracht mit euch ,, Danke dafür !! Gratulation ans Podium und vorne weg an Ramon für diese Leistung,,, Top !! Möchte mich auch nochmal für meinen missglückten Start im 2. Rennen entschuldigen, da war ich ein wenig spät auf der Bremse Ich hoffe ich habe niemanden ( Tobi,Mike,Socke,... ?? ) das Rennen versaut.Bin zu gut weg gekommen und dann war es auch schon passiert ,, sorry dafür!!
Dani
Gratulation an Ramon und allen Ankommern. Trotz meinem Malheur mit dem Fuss (oder gar deswegen?) klappte das doch wider Erwarten sehr gut.
In Rennen 1 einen Bombenstart gehabt, hab mich dann auch kurz an der Spitze halten können. Dann kamen Olli und mein Teamkollege immer näher und passierten mich.
Hab mich dann auf den Abstand zu Peter konzentriert, trotzdem die Beiden da vorne nicht aus den Augen gelassen. Ramon passierte dann Olli, der mir bei Rennhälfte doch schon arg mit Traktionsproblemen zu kämpfen hatte. Ich holte jedenfalls zügig auf und sah in dann in die Box entschwinden. Ramon fuhr kurz darauf ebenfalls durch die Box, also kurzzeitig Erster. Um meinen Rhythmus nicht zu gefährden, legte ich meine Boxendurchfahrt ziemlich ans Ende des Rennens, das war im Nachherein nicht ideal. Jochen holte schnell auf, überholte, also wurde es Position 3 mit der ich total zufrieden bin.
Rennen 2
Ja ähnlich wie Donington. Mit dem Escort kann ich nichts ausrichten und nur vom Pech anderer schmarotzen. In Runde 1 verabschiedeten sich schon drei im Kies in Runde 2 nochmals zwei und schon war ich 9. So drehte ich eigentlich fehlerlos und regelmässig meine Runden und erbte nochmals 2 Plätze und schloss auf P7 ab.