GTLegends and friends

Kielce

Kielce ist eine polnische Großstadt in der Woiwodschaft Heiligkreuz im südöstlichen Teil des Landes – rund 100 km nordöstlich von Krakau und etwa 130 km südöstlich der Stadt Łódź im Heiligkreuzgebirge gelegen. Sie ist die Hauptstadt der Woiwodschaft und Sitz zweier Hochschulen und eines katholischen Bistums. Kielce ist Verarbeitungs- und Handelszentrum landwirtschaftlicher Erzeugnisse sowie bedeutender Standort der Metall- und Nahrungsmittelindustrie. Wir sind zu Gast auf der Rennstrecke Tor Kielce. hier werden wir eine vorläufige Wachablösung der Sieganwärter erleben. Vereinzelt wird es wohl ein GT40 oder die Cobra nach vorne schaffen, aber hier wird es wohl einen Porsche oder Alfa Sieg geben. Gute Chancen haben aber auch unsere Pantera oder Capri Fahrer, evtl auch die Sciroccos. Der erste Teil der Strecke wird zwar den grossvolumigen Fahrzeugen liegen, Teil 2 der Strecke jedoch den flinken und wendigen Fahrzeugen. Zu den kurvigen Abschnitten gesellen sich auch noch Bodenwellen die den Wuchtbrummen nicht liegen.

Dete
@ Admins - die Wagenwahl in Verbindung mit dieser Strecke ??? Naja, evtl. lag es auch etwas am Fahrer. Nach 14 Runden in R2 hab ich dann mangels eigentlich Allem einfach nur noch gewartet, dass das irgendwann mal aufhört. Die Karre war nicht mehr zu treiben. Wirklich das erste Mal, dass ich nen Wagen, der noch intakt ist, an der Seite parke. Bitte den Einsatz von Kielce für die Zukunft überdenken
Wolfgang
Sorry Jochen und Dete ....eindeutig zu spät gebremst... Dete einige Plätze verloren... Strafe akzeptiert..ich war noch zu hektisch gerade von Fa. und ans Lenkrad. Bienchen bei Dir keine Chance hab einen aufs Heck bekommen dann war die Kiste nicht mehr zu halten. Zweites Rennen ruhiger angegangen, toller P 9 hat richtig Spass gemacht
obwohl der Panti mag andere Strecken.
Johannes
..der die einen aufs heck gab war mal wieder ich wolfgang - scheint nen running gag zu sein, aus meiner sicht gingst du nach dem vollgasgeschlängel nach start und ziel am kurveneingang der links zur bremsgeraden in die eisen - da steh ich mit dem 914er noch voll aufm gas... - das hat mich überrascht - war nichts mehr zu machen, außer auf dich zu warten und mich hier zu entschuldigen. später bist du dort auch voll gefahren - der rest unser duelle war ja in ordnung denke ich...
Mike
Rennen 1 , tja, muß ich Dete beipflichten. Der Jaguar E-Type mag andere Strecken.In der ersten Runde mit kalten Reifen bewusst langsam gefahren, aber Ende der ersten Runde den Zweikampf Gert und Johannes genossen, bis beide bremsten. Ich natürlich auch, beidbeinig aufs Bremspedal, Arme aus den Fenstern, aber der Jaguar hat da eine gewisse Schreck-Minute. Sorry, Johannes, für den Dreher, da kam ich weder zum Stehen noch vorbei. Denn Rest einfach nur nach hause gefahren.
Rennen 2 im Elan hat Spaß gemacht, war fast eine Elan-Strecke, bi auf die Geraden und manche Kurven.... Aber ließ sich gut driften, der Lotus, und flitzte gut um die Kurven, wenn auch mit latentem Übersteuern. Aber die Reifen ließen schnell nach, da war dann nichts mehr mit pushen....
Hat aber nach der langen Zwangspause Spaß gemacht....muss nur den ganzen Krempel wieder richtig einrichten.....Windows updated sich seit 3 Tagen unaufhörlich.....das sollte BMW mal mit meinem Auto machen...
Olli
Das war anstrengend. Die Corvette schwamm ja schon am Anfang fürchterlich über die Strecke, aber nachdem die Hinterreifen
hinuntergehobelt waren, navigierte sie sich wie ein leckgeschlagener
Liberty-Frachter in schwerer See. Insofern lief es auf ein beständiges
nach-hinten-durchgereicht-werden hinaus. Erst entschwand Jochens
E-Type am Horizont, dann schossen einige GT40s durch, am Ende musste ich mich mit Händen und Füßen gegen Holger wehren. Auch Dete hätte mich noch lässig aufgeschnupft, wenn nicht sein Waldbesuch gewesen wäre. Immerhin konnte ich den rettenden Hafen erreichen... Insofern stimme ich Dete schon zu. Für die größeren Wagen mit historischen Reifen war das absolut grausam - aber: da wir nunmal reine Kurvenflitzer wie Scirocco, 914 und Alfa (und Elan ) im Feld haben, muss die eine oder andere winklige Strecke in den Kalender, damit die Möhrchen auch mal zum Zuge kommen können. Das Schlimmste hab ich in der Corvette jedenfalls hinter mir.
Die Cobra war noch heikler zu fahren, aber auch bedeutend schneller. Wenn es ihr nicht so sehr an Traktion mangeln würde, hätte ich Jochen vielleicht ernsthafteren Widerstand entgegensetzen können. So blieb es bei 6,7 Runden am Heck kleben (unter völliger Missachtung von Heikos Ratschlag die Hinterreifen zu schonen) und danach dem geruhsamen ins Ziel schlittern. Besser hätte es mit den beiden Monstern nicht laufen können, insofern sehr zufrieden - aber froh, dass es vorbei ist.

Ramon
Für den Alfa war die Strecke ein einziges Fest.
Das erste Rennen lief entsprechend gut. Hatte spannende und fordernde Auseinandersetzung mit ein paar GT40, meinen Alien-Migräneteamkollegen, Jochen, ... Versuchte gegen Ende sogar Robby davon zu fahren, das hat ihm leider nicht ganz geschmeckt, weshalb er mich wieder schnupfte und stehen liess. Peter hat mich den Rest des Rennens beschäftigt.
Im Rennen zwei wollte ich den von hinten anfliegenden Morgenstern nicht aufhalten, was dazu führte, dass ich die erste Kurve etwas weit aussen anfuhr und den Zaun leicht mit dem Heck berührte, was dem Alfa einen kleinen Drall gab und ich im stumpfen Winkel auf die Leitplanke zuflog. Da diese leider etwas niegrig war, hebelte es mich direkt darüber und ins Nirvana